Nudelhölzer

 

Mit dem Nudelholz wird nicht nur Teig für Nudeln gerollt. Selbstverständlich leistet es auch bei Pizzateig und Weihnachtsgebäck gute Dienste. Darum sollten wir es genau genommen eigentlich Teigrolle nennen. Aber Nudelholz klingt doch irgendwie besser. Oder?

Oft haben Teigrollen bewegliche Griffe. Ich habe festgestellt, dass diese eigentlich nicht nötig sind, wenn man die Griffe locker in der Hand rollen lässt. Die Rollen sind dick genug, dass die Finger Platz haben und wir Druck auf den Teig ausüben können. Dank der festen Griffe gibt es keine Ritze, in der sich bis zur nächsten vorweihnachtlichen Backzeit, Mehlwürmer und sonstigen Teignascher bequem einnisten könnten. 

Diese Teilrollen gibt es in unterschiedlich kombinierten Hölzern. Sie sind fein geschliffen und mit Olivenöl geölt. Nach Gebrauch werden sie am besten gleich unter fließendem Wasser gereinigt. Die im Teig enthaltenen Fette und Öle tragen zur Pflege des Holzes bei und müssen nicht mit Spülmittel abgewaschen werden. Falls nötig etwas Olivenöl auftragen und mit Küchenpapier trocknen.